Gemeinwohlökonomie bei plattsalat west

 

In letzter Zeit ist die Gemeinwohlökonomie (GWÖ) wieder etwas präsenter, nachdem sie einige Jahre nicht mehr so stark in der Öffentlichkeit vorzukommen schien.

Für uns als plattsalat war die GWÖ von Anfang an eine Offenbarung – unsere Vorstellungen von Wirtschaften in Form und Matrix gegossen. Für uns waren zwei Dinge wichtig: Erfolg von Unternehmen nicht nur nach Gewinn zu bewerten, sondern danach, was sie für die Gesellschaft und das Gemeinwohl für einen Nutzen (oder Schaden) bringen und dann die große Idee, dass diese Bewertung auch in Auftragsausschreibungen und bei der Besteuerung herangezogen werden kann – so dass Unternehmen, die viel fürs Gemeinwohl tun, nicht weiterhin so stark benachteiligt werden wie es aktuell der Fall ist, sondern dass dieses Engagement in ihre Bewertung und Besteuerung mit einfliesst.

Um diese Idee auch in Stuttgart voranzubringen, haben wir haben darum recht früh eine GWÖ Zertifizierung gemacht, gemeinsam mit 5 anderen Unternehmen aus der Region. Das war einerseits sehr lehrreich und andererseits auch sehr erfreulich, weil wir eine sehr hohe Punktzahl (806 von 1000) erreicht haben – eben weil fast alle unserer Vorstellungen von anderem Wirtschaften in der GWÖ sehr ähnlich abgebildet sind & weil wir in vielen Bereichen recht konsequent handeln, auch wenn es oft deutlich teurer ist. Und natürlich geht das nur, weil unsere Mitglieder das auch so wollen und mittragen.

Interessant ist, dass unser schwächster Bereich die Lieferant:innen sind, bzw. dass wir leider zu wenig wissen über die Handelspraktiken der meisten unserer Lieferant:innen. Klar, alle sind bio, aber wie arbeiten sie genau, wie sieht es bei ihnen aus bezüglich all der Aspekte, die in der GWÖ-Matrix untersucht werden? Wir wissen es leider nur von den ganz wenigen, die auch GWÖ-zertifiziert sind. Wenn alle GWÖ-zertifiziert wären, hätten wir eine ganz andere Grundlage für unsere Entscheidungen, bei wem wir einkaufen wollen und bei wem lieber nicht.

Wer unsere Bewertungsmatrix im Detail studieren möchte, kann sie hier herunterladen. Wer unseren gesamten GWÖ-Bericht anschauen möchte, kann diesen hier finden.

Wer sich für GWÖ allgemeiner interessiert, sollte hier schauen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.